Praxisanleitung

Krankenpflegeschule

Fachliche Leitung:
Hans-Dieter Werner

Die Praxisanleitung am Universitätsklinikum Erlangen

Konzentration bei der Praxisanleitung

Neben der Praxisbegleitung durch die Schule gewährleistet das Universitätsklinikum die vom Krankenpflegegesetz von 2003 vorgeschriebene Praxisanleitung. Das Universitätsklinikum ist ein Akutkrankenhaus der höchsten Versorgungsstufe mit 24 Kliniken, insgesamt 1400 Betten und ca. 1900 MitarbeiterInnen im Pflegedienst.

Die Praxisanleitung geschieht durch zusätzlich pädagogisch qualifizierte, erfahrene Pflegekräfte, die in einem angemessenen Verhältnis zur Schülerzahl auf den Stationen angestellt sind. Der Bedarf der PraxisanleiterInnen (PA) wird anhand der Schülereinsätze festgelegt, jeder Schüler hat lt. BKG (Bay. Krankenhausgesellschaft) den Anspruch auf 10% Praxisanleitung während des Praktikums. Auf jeder Station ist mindestens ein Mitarbeiter als PA weitergebildet. Koordiniert werden die ca. 200 PA am Klinikum über eine Stabstelle, die der Pflegedirektion angegliedert ist.

Die Aufgaben der PA bestehen darin, die dem Schüler zustehende Praxisanleitung zeitlich, methodisch und inhaltlich zu gliedern, in der Durchführung, Evaluation und Dokumentation der Leistungen entsprechend dem Ausbildungsstand. Beim Auftreten von Besonderheiten sind sie Ansprechpartner der Lehrkräfte. Am Ende der Ausbildung nehmen die PA  gleichberechtigt neben der Lehrkraft die praktische Prüfung ab.

Um die enge Zusammenarbeit mit der Schule zu gewährleisten sind regelmäßige Treffen zwischen PA und Schule geplant, an denen ein Austausch zu aktuellen Entwicklungen und  Fortbildungen stattfindet.

Auch in den außerklinischen Einrichtungen, den Sozialstationen und Senioreneinrichtungen werden Schüler angeleitet und zielgerichtet an ihre Aufgaben herangeführt.